E i n s ä t z e   2 0 1 5

 

19. Dez.

Lotsendienst und Brandschutz beim Perchtenlauf

   

18. Nov.

Beistellung der Wärmebildkamera zur Personensuche in Kleinreifling

   

17. Nov.

Beistellung der Wärmebildkamera zur Personensuche in Kleinreifling

   

18. Nov.

Wasserversorgung

   

16 Nov.

LKW Bergung

Ein Kraftfahrer stieß mit seinem LKW aus noch unbekannter Ursache gegen eine Steinmauer.
Der LKW, vollbeladen mit Hackgut, stürzte um und kam Quer über der Landesstraße zu liegen.
Der Kraftfahrer wurde dabei verletzt, vom Roten Kreuz erstversorgt und ins nächste Krankenhaus gebracht.
Nach der Bergung des LKWs mit dem Kran der Feuerwehr Steyr musste die Straße noch gereinigt werden, danach konnte nach mehreren Stunden die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.





 

   

08. Nov.

Brand eines Nebengebäudes

Um 01.36 Uhr wurden die Feuerwehren Weyer und Kleinreifling zu einem Brandeinsatz alarmiert.
Im Bereich eines Kaminanschlusses fing eine Zwischendecke zu brennen an. Ausgerüstet mit schwerem Atemschutz
wurde die Deckenverschalung und Isolierung entfernt und der Brand konnte gelöscht werden.

   

25. Okt.

Brandmeldealarm in Rehabilitationszentrum Weyer

Ausgelost durch einen Brandmelder im Saunabereich, Ursache unbekannt.

   

13.- 19. Okt.

täglich

Wasserversorgung Pichlhöhe

   

09. Okt.

Wasserversorgung Pichlhöhe

   

24. Sep.

Wasserversorgung Pichlhöhe

   

18. Sep.

Mithilfe bei Traktorbergung in Gaflenz/Großgschnaidt  (Text von der FF Gaflenz übernommen)

Nach einem Forstunfall am Donnerstagabend, wurde der Kommandant der FF Gaflenz am darauf folgenden Tag ersucht, die Bergung des Traktors zu unterstützen. Aufgrund der Schilderungen wurde beschlossen, die weiteren Schritte nach einem Lokalaugenschein zu setzen. Dabei wurde ein Traktor vorgefunden, der in sehr steilem Gelände seitlich lag. Die nächste befestigte Straße befindet sich etwa 200 Meter entfernt oberhalb der Unglücksstelle, wobei ein massiver Höhenunterschied zu überwinden ist. Von der Unterseite führt nur ein sehr schmaler Forstweg zur Unfallstelle, der jedoch mit Feuerwehrfahrzeugen nicht, und selbst mit Traktoren nur sehr bedingt befahrbar ist und somit als brauchbare Variante ausschied.
Da aufgrund der weiten Entfernung, der Topographie und Lage des Traktors die Bergung nicht mit Forsttraktoren samt Winden alleine erfolgen konnte, war schnell klar, dass hier mehrere Greifzüge notwendig sein werden.
Da keine Gefahr im Verzug vorlag, wurde beschlossen, die Bergung mit einer gewissen Vorlaufzeit zu beginnen. So trafen die  umliegenden Feuerwehren um 13:30Uhr am Sammelplatz in der Kleingschnaidt ein, wo es eine kurze Unterweisung für alle Kräfte über die vorherrschende Lage gab. Danach rückten die Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen und zwei Traktoren mit Seilwinden über die Forststraße zum Unfallort vor. Es folgten schweißtreibende Stunden. Zuerst mussten vier Greifzüge samt dem kompletten Zubehör, Motorsägen, Schanzzeug, .... zur eigentlichen Stelle geschafft werden. Dort erkundete inzwischen der Einsatzleiter mit den Gruppenkommandanten die Lage, und beschloss die Anschlagpunkte für die Greifzüge. Zwei Greifzüge wurden verwendet, um den Traktor gegen  Abrutschen zu sichern, und die beiden weiteren dienten zum Aufstellen. Nachdem die Greifzüge aufgebaut waren, und die "Erdschaufel" vom Traktor entfernt war, konnte dieser relativ rasch aufgestellt und ausgerichtet werden, damit er in Bergerichtung stand. Da die Bergeschneise durch zwei Bäume etwas blockiert war, mussten vor der Weiterarbeit diese beiden Bäume gefällt werden. Anschließend wurde der Traktor noch einige Meter nach oben gezogen, bevor er am Seil einer Traktorwinde (Entfernung etwa 180m) angeschlagen werden konnte. Mit einigen Zwischenstopps zum Sichern bzw. zum Umstellen der Traktorwinden, konnte die Bergung darauf erfolgreich abgeschlossen werden. Um etwa 17:00Uhr stand der Traktor wieder auf der befestigten Forststraße. Es mussten noch umfangreiche Aufräumarbeiten der eingesetzten Gerätschaften durchgeführt werden, ehe der Traktor schlussendlich zum Sammelplatz geschleppt werden konnte.
Ein DANK an dieser Stelle an alle Kameraden der fünf Feuerwehren für die gezeigte Einsatzleistung und das perfekte Zusammenarbeiten bei dieser herausfordernden Schadenslage.
Ein DANK auch an die Familie, die die Einsatzkräfte hervorragend versorgte!
Fotos wurden von FF Maria Neustift zur Verfügung gestellt - DANKE!




Wasserversorgung

   

16. Sep.

Wasserversorgung

   

3. Sep.

Wasserversorgung

   

1.Sep.

Wasserversorgung

   

31. Aug.

Wasserversorgung

   

29. Aug.

Techn. Einsatz; Wasserversorgung

   

24. Aug.

Wasserversorgung

   

23. Aug.

Lotsendienst beim Powerman

   

14. Aug.

Wasserversorgung, Entfernen von Insekten

     

 

   

13. Aug.

Wasserversorgung, Entfernen von Insekten

 

   

12. Aug.

Personensuche (Text von der FF Gaflenz übernommen)

Eine erfrischende Abkühlung im Gaflenzbach eines Mannes führte zu einem schweißtreibenden Einsatz für weit über 100 Einsatzkräfte.
Einer vorbeifahrenden Polizeistreife fiel am frühen Nachmittag ein PKW in einer Ausweiche sowie ein Mann der Richtung Bach ging, auf. Beim Zurückfahren stand der PKW noch immer in der Ausweiche. Die Beamten dachten an einen Defekt und boten Hilfe an. Dabei erfuhren Sie von der Beifahrerin, dass ihr Mann sich im Bach erfrischen wollte, aber noch nicht wieder zurückgekommen sei. Daraufhin suchten die Beamten den unmittelbaren Bereich ab, konnten aber Niemanden antreffen. Aufgrund dieser Tatsache wurde der Pflichtbereich Gaflenz mittels Sirene zu einer Personensuche alarmiert. Weiters auch noch die Rettungshundebrigade sowie ein Polizeihubschrauber.
Nach Eintreffen der FF Kräfte wurden sofort vier Suchteams gebildet und der Bachbereich von Gaflenz bis Weyer von den Suchtrupps abgegangen. Währendessen traf auch der erste Suchhund ein, der sofort im unmittelbaren Bereich die Suche startete. Auch der kurz darauf eintreffende Polizeihubschrauber begann umgehend damit das weitere Umfeld des Bachs von Gaflenz bis Weyer abzufliegen.
Sukzessive wurde das Suchgebiet und auch die Suchgenauigkeit gesteigert. Nach und nach trafen auch immer mehr Suchhundetrupps vom RK, der ÖRHB und der Polizei ein und unterstützten die Arbeiten.
Aufgrund der Ausdehnung des Suchbereichs wurden auch die Feuerwehren Moosgraben und Weyer sowie zum Absuchen von Staustufen der Tauchstützpunkt Losenstein alarmiert. Zudem standen rund 20 Suchhundeteams aus ganz Oberösterreich in der Spitzenzeit im Suchgebiet im Einsatz.
Aufgrund der vorherrschenden Hitze und falls die Person gefunden worden wäre, wurde vorsorglich eine RK-Besatzung bei der Einsatzleitung in Bereitschaft gestellt.
Eine kombinierte Einsatzleitung aller im Einsatz befindlichen Einsatzorganisationen wurde direkt vor Ort im KDO Gaflenz und Weyer errichtet.
Bis kurz nach 20:30Uhr wurde von den Teams in den zugeteilten Suchgebieten gesucht, jedoch ohne Erfolg. Aufgrund der Dunkelheit musste um 20:40Uhr die Suche abgebrochen werden. Die Einheiten wurden zur Einsatzleitung zurückbeordert.   
Ein DANK an alle Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit sowie an die Bäckerei Hirtenlehner und Fleischerei Heigl, die trotz des freien Nachmittags sofort Verpflegung für die Einsatzkräfte zur Verfügung stellten

   

11. Aug.

Binden einer Ölsspur, Entfernen von Insekten

   

10. Aug.

Entfernen von Insekten

   

07. Aug.

Türöffnung, Entfernen von Insekten

   

04. Aug.

Wasserversorgung, Entfernen von Insekten

   

03. Aug.

Eingeschlossene Person in Lift
Durch das Öffnen der Lifttür über die Notentriegelung konnte eine eingeschlossene Peron gerettet werden

   

02. Aug.

Entfernen von Insekten

   

31. Jul.

Entfernen von Insekten

   

24. Jul.

Wasserversorgung

   

23. Jul.

Entfernen von Insekten

   

21. Jul.

Entfernen von Insekten, Pumparbeiten

   

20. Jul.

Wasserversorgung

   

19. Jul.

Brand einer Jagdthütte

Um 2.15 Uhr wurden die Feuerwehren Weyer und Kleinreifling zu einem Brand einer Jagdhütte im Ortsteil Pichl alarmiert.
Wegen des unwegsamen Geländes wurde die Löschwasserversorgung mittels der 2 Tankwägen der FF Weyer und dem Tankwagen Kleinreifling sicher gestellt. Brandursache war ein Blizschlag, die Hütte brannte völlig nieder.
In der Früh musste die FF Weyer nochmals zu Nachlöscharbeiten ausrücken.

 

   

18. Jul.

Entfernen von Insekten, Pumparbeiten

   

17. Jul.

Entfernen von Insekten, Pumparbeiten

   

16. Jul.

Wassertansport, Pumparbeiten

   

14. Jul.

Entfernen von Insekten

   

13. Jul.

Entfernen von Insekten

   

12. Jul.

Entfernen von Insekten

   

07. Jul.

Pumparbeiten, entfernen von Insekten

   

03. Jul.

Straßenreinigungsarbeiten

   

02. Jul.

Straßenreinigungsarbeiten

   

30. Jun.

Pumparbeiten

   

29. Jun.

Pumparbeiten

   

28. Jun.

Baum von B121 (Henöcklberg) entfernen

   

24 Jun.

Entfernen von Insekten

   

23. Jun.

Pumparbeiten

   

21. Jun.

Pumparbeiten

   

19. Jun.

Binden einer Ölspur

   

06. Jun.

Pumparbeiten

   

05. Jun.

umparbeiten, Entfernen von Insekten

   

04. Jun.

Lotsendienst bei Fronleichnamsprozession

   

28. Mai.

Techn. Einsatz

   

24. Mai

Brandschutz und Lotsendienst bei Motocross

   

22. Mai.

Techn. Einsatz

   

17. Mai.

Pumparbeiten

   

16. Mai.

Techn. Einsatz

   

12. Mai.

Pumparbeiten

   

04. Mai

Überhitzte Bremsen bei LKW
Die FF Weyer wurde alarmiert, um bei einem LKW die überhitzten Bremsen zu kühlen.

   

02. Mai.

Pumparbeiten

   

01. Mai

Wohnhausbrand
Mit dem Alarmtext "Brand Wohnhaus, Personen in Gefahr" wurden die Feuerwehren Weyer und Kleinreifling um 21.26 Uhr alarmiert.
Aus noch unbekannter Ursache entstand im Obergeschoss, in einem Wohnhaus in der Hollensteinerstraße, ein Brand.
Ein Nachbar konnte die 4 Kinder mit Hilfe einer Leiter aus dem 1. Stock retten.
Die Brandbekämpfung wurde unter schweren Atemschutz
mit einem Hochdruckrohr begonnen. Um die Löschwasserversorgung sicher zu stellen, wurde eine Leitung vom nahe gelegenen Bach hergestellt.
Die Kinder wurden nach der Erstversorgung vom Gemeindearzt zur Kontrolle nach Amstetten ins Krankenhaus gebracht.
Eingesetzt waren: FF Weyer und Kleinreifling, Rotes Kreuz Weyer und Hollenstein, Polizei.




   

29. Apr.

Aktion Hallo Auto

   

27. Apr.

Pumparbeiten

   

25. Apr.

Pumparbeiten

   

24. Apr.

2 techn. Einsätze

   

22. Apr.

Anforderung zur Unterstützung der Rettung bei Personenbergung

   

18. Apr.

Pumparbeiten

   

14. Apr.

Pumparbeiten

   

11. Apr.

Lotsendienst bei Tierärztetagung

   

09. Apr.

Techn. Einsatz

   

31. Mär.

Brand elektrische Anlage
Brand elektrische Anlage hieß es bei der Alarmierung um 19.47 Uhr.
Durch den starken Sturm fiel ein Baum auf die Fahrleitung der ÖBB im Bereich der Autowerkstätte Ruthner.
Es wurde ein HD Rohr für die Brandbekämpfung aufgebaut und der Gefahrenbereich abgesperrt. Der anstehende Lichtbogen erlosch 
nach abschalten der Fahrleitung von selbst. Nach eintreffen der ÖBB Einsatzkräfte konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

 

   

17. Mär.

Pumparbeiten

   

14. Mär.

Pumparbeiten

   

08. Feb.

KFZ Bergung
In der Schmeidlstraße kam ein Rettungsfahrzeug von der Straße ab. Mittels Hebekissen und Seilwinde wurde das Fahrzeug geborgen.

   

19. Jän.

Techn. Einsatz

   

10. Jän.

Personenbergung
Bei Forstarbeiten im Ortsteil Pichl wurde ein Landwirt  von einem Baum getroffen und schwer verletzt. Er musste vom Notarzthubschrauber mit einem Seil geborgen werden und konnte anschließend in das Krankenhaus geflogen werden.





Sturmschäden

3 x musste die Feuerwehr zu Sturmschäden ausrücken, dabei handelte es sich um freimachen von Verkehrswegen und Abdichtarbeiten nach zerbrochenen Scheiben.