Z e u g h a u s f e s t    2 0 0 1

Am 16. und 17. Juni fand das Heurige Depotfest der Freiwilligen Feuerwehr Weyer statt.
Es begann mit einem Pensionistentreffen des PVÖ.
Ca. 500 Personen kamen aus dem gesamten Bezirk Steyr Land.
Die ersten Pensionisten trafen um ca. 9.00 Uhr ein.
Der Bezirksobmann Herr Tatzreiter konnte unter den Festrednern
unter anderem Landeshauptmann Stellvertreter DI Erich Haider,
Präsident des ÖPVB Karl Blecha und
Präsident des OÖPVB Leopold Habringer begrüßen.
Für die musikalische Umrahmung sorgte der Chor, bestehend aus Mitgliedern der Pensionisten der Ortsgruppe Weyer
und Bayer Erich von den Ennstalern.
Nach einem gemütlichen Vormittag verließen uns die Pensionisten und weiter ging es um ca. 18.00 Uhr, als sich die ersten Gäste einfanden.
Bei vollem Zelt sorgten die Oberwenger Spitzbuam für Stimmung und gute Unterhaltung bis ca. 2.00 Uhr Früh.
Rege ging es danach in der Seidl- und Schnapsbar weiter.
 
Der Sonntag begann um 10.00 Uhr mit einem Festgottesdienst der von Herrn Pfarrer Karl Lindner abgehalten wurde. Der Gottesdienst wurde vom Bläserquintett musikalisch umrahmt.
Danach verlieh Bezirkskommandant OBR Josef Edlmayr unserem Kommandanten ABI Auer Erich
das Oberösterreichische Feuerwehr-Verdienstkreuz 3. Stufe,
für seine besonderen Leistungen in seiner bisher 16 Jährigen Tätigkeit bei der Feuerwehr Weyer,
davon ist er 15 Jahre im Kommando und seit 1998 Feuerwehrkommandant.
In seiner Rede bedankte sich der Kommandant
bei seinen Feuerwehrkameraden, den ohne sie und der kameradschaftlichen Zusammenarbeit wäre keiner fähig eine Feuerwehr zu führen.
Unter den anwesenden Ehrengästen waren Abschnittskommandant BR Ludwig Feistritzer, Bürgermeister Gerhard Klaffner und Bundesrätin Germana Fösleitner die Herrn Auer Erich sehr herzlich gratulierten.
Es kamen zahlreiche Gäste zum Frühschoppen,
die sich vom schlechten Wetter nicht abhalten ließen.
Für Unterhaltung sorgten, wie schon am Vorabend die Oberwenger Spitzbuam die bis zum Nachmittag für gute Stimmung sorgten. 

Ein Dank an die Weyrer Bevölkerung und an alle die uns so zahlreich besucht haben.
Ebenfalls ein herzliches Danke allen freiwilligen Helfern und Ihren Frauen.